Ziele

Das RS Institute ist eine freie Assoziation von Wissenschaftler*innen, die sich freiwillig und unentgeltlich in der sozialwissenschaftlichen Diskursforschung engagieren.

Gegenwärtig liegt der Fokus unserer Forschung auf dem Spannungsfeld von empirischer Bildungsforschung, Öffentlichkeit und Politik. Mit der RisE-Trilogie richten wir seit 2010 den Blick auf die seit der zweiten empirischen Wende in der Erziehungswissenschaft und damit verbunden in öffentlichen Debatten über Bildung und in der Bildungspolitik vollzogenen Verschiebungen.

Unsere unabhängige Forschung lebt vom freizeitlichen Engagement und Interesse des Forschungsteams abseits der (Lohn-)Arbeit.

Grundlagen der Forschungsprojekte im RS Institute

  • Wir forschen aus Interesse an einem Thema und werden dafür nicht bezahlt.
  • Wir forschen immer dann, wenn die (Lohn-)Arbeit uns freie Momente lässt.
  • Wir forschen ohne feste Anbindung an universitäre Einrichtungen.
  • Wir forschen innovativ und unkonventionell.
  • Wir forschen mit dem für ein Freizeitprojekt angebrachten Spaß.

In unserer Forschung beziehen wir uns auf die Wissenssoziologische Diskursanalyse von Reiner Keller und stellen unsere Konzepte und Forschungsergebnisse auf wissenschaftlichen Tagungen und in Austauschforen vor.

Darüber hinaus arbeitet Markus Riefling seit 2014 unter dem Titel einer „Diskursiven Pädagogik“ an einem pädagogischen Forschungsprogramm zur Analyse der Verwendung erziehungswissenschaftlicher Erkenntnisse außerhalb der Wissenschaft.